Translate

Nachdem wir seit vielen Jahren Bordercollies besitzen und züchten haben wir uns entschieden (da wir schon mal 14 Jahre lang einen Welsh Corgi Pembroke genannt “ TAFFY VON SPANDAU“ hatten), uns eine kleine Corgidame ins Haus zu holen! Ihr Name lautet Craigycor Cariad. Cariad ist walisisch und bedeutet „Liebling“. Der Name ist perfekt für sie. Sie verträgt sich super mit anderen Hunden, egal welche Rasse und Kinder liebt sie auch sehr.

Nach langem Suchen und viel Überlegung half uns eine Freundin (Pauline Jones vom Shavals Kennel in England), unsere Cariad zu finden. Sie stammt aus dem renommierten Craigycor Zwinger von Alan Matthews in Irland, der auch im In-und Ausland als Richter für viele Rassen tätig ist.
Danke Alan für diese tolle Hündin, die durch ihr schönes Aussehen und ihre charmante Art alle um
den Finger wickelt, auch Menschen die Corgis weder kennen noch mögen.

Welsh Corgis sind ganz bezaubernde kleine Mini Schäferhunde, die man in Wales als Treib- und Hütehunde benutzt. Das Eintreiben von Kühen und Ponies gehörte zu ihrer täglichen Arbeit. Durch ihre Größe und Schnelligkeit können sie die Rinder in die Hacken zwicken und treiben sie so in den Stall oder aufs Feld. Jetzt “ stupsen “ sie ihre Besitzer nur noch an, um Aufmerksamkeit zu bekommen.

Die Bezeichnung “Corgi” kommt aus dem walisischen: Cor=Zwerg und ci=Hund. Später wurde daraus ein G und das Wort Corgi blieb. Es gibt den Welsh Corgi Cardigan und den Welsh Corgi Pembroke. Cardigan und Pembroke sind Landteile in Wales, wo diese Hunde noch heute gezüchtet werden.

Als Familienhund sind sie der ideale Partner! Sie spielen gern mit Kindern, gehen gern spazieren. Sind aber auch glücklich, nur Ihre Besitzer zu begleiten. Auch als Wachhund sind sie sehr gut. Corgis sind flink, wachsam, haben ein schnelles Reaktionsvermögen, sehr großes Selbstbewusstsein, sind furchtlos und haben eine robuste Gesundheit.

Einen Corgi zu besitzen, ist eine Bereicherung fürs Leben!

Schon das englische Königshaus hielt seit jeher sehr viel von der Gesellschaft eines Corgis. Die englische Königin Elisabeth hat seit 1933 Corgis in Ihrem Besitz. Hier in Deutschland sind die Corgis sehr selten zu sehen, aber sie sind eine liebenswerte Rasse die viel Freude macht und wie Sie auf Cariads Seite lesen können viel Spaß ins Haus bringt. Das einzige, was Corgis nicht so mögen, sind steile Treppen bedingt durch ihre kurzen Beine.

1925 sind die Welsh Corgi Pembroke und Cardigans beim Kennel Club anerkannt worden und 1934 wurden die beiden Rassen getrennt registriert. Es gibt sie in den Farben “semmelblond bis tiefrot” mit weißen Abzeichen auch in Tricolour. Sein Fell ist pflegeleicht und stockhaarig, es gibt ihn mit langer Rute und angeborenem „Bobtail“.

Die Schulterhöhe eines Corgi beträgt 24-30cm und das Gewicht sollte bei Rüden 10-12 Kilo
und bei Hündinnen 10-11 Kilo sein.

So nun haben sie gleich auch sein Rasseportrait kennengelernt. Wir hoffen das auch Sie diese „süßen Zwerge“ genauso lieben lernen wie wir! In unserem netten BC Rudel ist Cariad bei der Welpenaufzucht die “ Amme vom Dienst „!